My Little Box 1.0

Vor ein paar Jahren habe ich die Pink Box abonniert – eine Überraschungsbox mit Make-Up und Pflegeprodukten. Ich habe dieses Abo aber irgendwann gekündigt, weil ich auf einmal zu viele Pflegeprodukte hatte und auch auf tierversuchsfreie Kosmetik umgestiegen bin. Trotzdem hatte ich extrem Lust auf eine Abobox und habe mir viele Reviews zu Naturkosmetikboxen abgeguckt. Bei fast allen gab es aber ein RIESEN fettes Minus – zu 90% Pflegeprodukte. Also kam keine diese Boxen für mich in Frage und per Zufall kam ich durch Instagram auf die My Little Box. Diese Box beinhaltet sowohl Pflegeprodukte, als auch Make-Up, aber auch Lifestyle Produkte – und die haben mich komplett überzeugt! Ich als Kommunikationsdesignerin habe es denke ich im Blut, dass ich ein kleines Verpackungsopfer bin und diese Box hat jeden Monat ein bestimmtes Thema, zu denen es immer ein zuckersüßes Design gibt. Und als ich die Oktoberbox in Kooperation mit Asos gesehen habe, musste ich sie einfach abonnieren.

Aber hier erst einmal noch ein paar Fakten zu der Box:

Jede Monatsbox kostet 17,50€ und beinhaltet ein Life-Style Produkt, ein Kosmetikprodukt der Partnermarken, ein modisches Accessoire, etwas zum Dekorieren und Inspirieren, ein Produkt der Eigenmarke und eine weitere Überraschung. Zum Vergleich – die Pink Box kostet 14,95€ und die Glossybox 14,50€, welche allerdings nur Pflegeprodukte und dekorative Kosmetik enthalten. Die Produkte der Eigenmarke „My Little Beauty“ wurden nicht an Tieren getestet und enthalten bis zu 98 % natürliche Inhaltsstoffe. Des weiteren finde ich super, dass die Box aus 99% recycelbarem Karton hergestellt wird. Zu den Partnermarken ist zu sagen, dass viele Marken vertreten sind, die Tierversuche durchführen. Ich habe euch mal eine kleine Tabelle erstellt mit einigen Partnermarken.

 

Wenn ihr euch noch mehr informieren wollt oder euch vergangene Boxen anschauen wollt, dann verlinke ich euch hier gerne die Webseite von My Little Box. Und nun gucken wir mal, was in meiner Oktoberbox enthalten war und ob ich zufrieden bin.

Zuerst muss ich noch einmal betonen, wie toll ich das Design dieser Box finde. Die Farbkleckse und Pinselstriche sind keine neu erfundenen Designs, sprechen mich allerdings durch die ausgewählten Farben sehr an. Verpackt wurde alles in einer Clutch, die ich eher als Kosmetiktasche zum Schwimmen verwende.

Der Taschenstoff fühlt sich hochwertig an und auch der Reißverschluss macht bis jetzt keine Probleme. Als Clutch zum Ausgehen würde ich sie nicht verwenden, da sie keine Träger besitzt. Trotzdem finde ich sie sehr schön und es passt wirklich viel hinein. Auf jeden Fall ein Teil, welches ich behalte! Als ich die Tasche geöffnet habe, war ich wirklich positiv überrascht, wie viele Produkte die Box beinhaltet. Ich bin ein Fan davon, wenn ein gutes Konzept konsequent durchgezogen wird – was hier der Fall ist.

Die ganze Box wurde passend zum Thema Kreativität gestaltet und beinhaltet in der Life-Style- und Inspirationsrubrik einen kleinen Kalender, ein Notizheft und einen Stift. Den kleinen Kalender habe ich behalten, denn ich fand die Idee ganz süß, 31 Tage lang jeden Morgen ein Kalenderblatt abzureißen, auf dem Tipps und Tricks für ein kreativeres Leben stehen. Sowohl das Notizheft, als auch den Stift, werde ich an eine kreative Freundin verschenken. So schön die Sachen auch sind, aber ich kenne mich ganz genau. Zu erst möchte ich das Heft gar nicht verwenden, weil es zu hübsch ist, dann weiß ich nicht, wofür ich es benutzen soll und wenn ich mich dann für etwas entscheide, bin ich am Ende überhaupt nicht zufrieden und es landet kaum benutzt im Müll. Kennt ihr das auch? Ich hoffe meiner Freundin, der ich das schenke, geht es nicht genauso.

Daneben gibt es natürlich die Pflegeprodukte. Und als erstes sprang mir die Sheet Mask Ginsengbeere von Pure Heals entgegen. Diese Maske ist eine Tuchmaske und dadurch nur einmal anwendbar. Die kleine Auszeit von 15-20min zum aufladen der Kriativität würde uns ca. 5€ kosten. Alternativ hätte ich in der Box auch eine andere Variante dieser Maske haben können –  Propolis & Rose, Centella & Grüner Tee oder Heilerde & Weintrauben. Meine Maske soll straffend wirken und Falten vorbeugen. Ich habe sie schon verwendet und finde es schwierig nach einer Anwendung ein Ergebnis zu sehen und sie zu beurteilen. Auf jeden Fall bin ich ein großer Maskenfan – vor allem von Tuchmasken.

Zwei weitere Pflegeprodukte stammen von der Eigenmarke „My Little Beauty“. Einmal eine Handcreme und eine Haarkur. Die Handcreme enthält Kokosöl, Sheabutter und Baumwollsaat, soll schnell einziehen ohne ein klebriges Gefühl und besteht zudem aus 98% natürlichen Inhaltsstoffen. Auch die Avocado-Wunder-Haarkur hat viele natürliche Inhaltsstoffe. Dennoch verschenke ich beide Produkte, da ich nicht oft genug Handcreme benutze und in der Haarkur Alkohol enthalten ist, auf den ich bei meiner Haarpflege verzichten möchte. Was ich hier loben möchte ist, dass die Gestaltung dieser Produkte wieder zur kompletten Box passt und die Eigenmarke mehr auf die Inhaltsstoffe achtet, als einige andere Partnermarken.

 

Die größte Freude hat mir das kosmetische Produkt von der Marke Nude by Nature beschert. Ich wollte schon immer etwas von dieser Marke testen, aber leider hatte ich bis jetzt nicht das nötige Kleingeld übrig, da die Produkt im höherpreisigen Segment angesiedelt sind. In der Box war dieses Primer mit 15ml Inhalt, der auf dem Markt ca. 30€ kostet. Den hätte ich mir niemals selber gekauft. Ich bin noch dabei ihn auszutesten, aber eine große Wirkung konnte ich bis jetzt leider nicht feststellen. Wirklich lobenswert ist, dass hierbei komplett auf Silikone verzichtet wurde, der sonst nur unnötig unsere Poren verstopfen würde. Als alternatives Produkt wäre in der My Little Box eine Lidschattenpalette von L.O.V für 15€ gewesen. Darüber hätte ich mich bestimmt genauso gefreut.

Als letztes Produkt möchte ich euch den Liquide Eyeliner von der neuen Asos Beauty Marke zeigen. Natürlich durfte ein Produkt von Asos nicht fehlen. Wenn man schon eine Kooperationsbox macht, muss ein Produkt des Kooperationspartners enthalten sein, welches man auch nachkaufen kann – finde ich. Komischerweise habe ich diesen Eyeliner im deutschen Onlineshop nicht gefunden. Auch den Preis konnte ich durch meine Recherche nicht feststellen. Ich würde eine Schätzung von ca. 5€ abgeben. Auch hier spricht mich das Design wirklich an und auch seinen Job hat er wirklich gut erfüllt. Durch die präzise Spitze kann man sich super einen schmalen Lidstrich ziehen, der auch lange auf dem Auge hält. Ein Fotoshooting im Wald, bei Regen und über acht Stunden Tragezeit, hat er ohne Probleme eingesteckt. Nur ein tränendes Auge war dem Eyeliner leider zu viel und auch so schwamm er hinfort.

Und nun kommen wir zu meinem Fazit!

Ich glaube mittlerweile hat jeder hier erkannt, wie ich zu der Gestaltung stehe. Abgesehen von dem Stift, hat jedes Produkt meinen Geschmack getroffen und ich finde auch keins nutzlos. Manchmal hatte ich in eine Beautybox einen pinken Lippenstift oder einen gelben Nagellack, die überhaupt nicht zu mir passen. Das hatte ich in dieser Box zum Glück nicht und hoffe, dass ich es auch nicht in den nächsten Boxen haben werde, denn ich habe mich schon ein bisschen verliebt. Zu den einzelnen Produkten habt ihr meine Meinung ja schon gehört. Ich bin auch sehr froh, dass in dieser Oktoberbox keine Marken enthalten waren, die Tierversuche durchführen. Man muss sich allerdings im Klaren sein, dass man mit dem Abo dieser Box natürlich auch solche Marken unterstützt. Da muss jeder entscheiden, ob er das mit sich vereinbaren kann. Ich für meinen Teil habe entschieden, sobald diese Marken die Oberhand in mehreren Boxen gewinnen, kündige ich das Abo wieder. Wenn ein Produkt von solch einer Marke dabei ist oder mir die Inhaltstoffe nicht zusagen, benutze ich es nicht und habe ich auch kein Problem damit dieses zu verschenken. Das ist für mich ein weiteres Plus. Oft fehlen mir zu Geschenken noch eine Kleinigkeit, die ich dazu legen kann und so habe ich ein paar Sachen, die diese Aufgabe wunderbar erfüllen. So wird mir das Grübeln abgenommen. In der Box waren 4 Produkte, die in mein Geschenke-Sammlung-Karton wandern. Bei den Sachen, die ich behalte, habe ich die Clutch vergessen – uppsi. Im Großen und ganzen ein guter Durchschnitt.

Aber Tessa, es kann doch nicht nur Positives geben! Wie ich bereits erwähnt habe, sind sehr viele Marken vertreten, die ihre Produkte an Tieren testen. Dazu muss man aber sagen, dass es keine Naturbox ist, bei der diese Marken oft schwach vertreten sind, und es ja auch nicht an der Box liegt, dass Kosmetik immer noch an Tieren getestet werden. Das sollte meiner Meinung nach sofort beendet und verboten werden! Daneben finde ich es sehr schade, dass man keine Liste von allen enthaltenen Produkten und ihren Preisen erhält. Es liegen zu drei Produkten kleine Zettel mit Beschreibungen und Anleitung bei, aber ohne den Preis. Von der Tuchmaske, dem Primer und dem Eyliner konnte ich einen Gesamtwert von 40€ ermitteln, was großzügig über den 17,50€ der Box liegt. Allerdings konnte ich den Preis den anderen Sachen nicht bestimmen, was aber nicht so tragisch ist, da wir unser Geld theoretisch wieder drin haben. Ich lasse mich gern überraschen und hatte viel Spaß beim Auspacken der Box und ich glaube auch, dass dies den größten Reiz ausmacht. Als vielleicht lasst ihr euch jetzt auch von der My Little Box überraschen oder packt mit mir gemeinsam die Novemberbox dann aus! Ich freue mich jetzt schon!