Grüß Gott, Ösiland!

Hallo aus Österreich! Jaaa…. mein Auslandssemester ist auch fast wieder vorbei. ES TUT MIR LEID! Ich plane immer Sachen für meinen Blog und es kommt immer was dazwischen. Das soll jetzt keine Ausrede sein, aber : Dm ist schuld! Ich habe nur meine Analogen Kameras mit nach Österreich genommen, habe extra schnell Fotos gemacht und sie auch schon im März im Dm abgegeben. Normalerweise brauchen die zum Entwickeln nur eine Woche, aber diesmal war es über 1 Monat!!! Irgendwas ist da gewaltig schief gelaufen. Naja, so ist das Leben und dann hatte ich die Bilder und bin wieder zu nichts gekommen.

Ich bin in der Nacht vom 29. Februar zum 1. März, mit einem Schlafzug, 7 Stunden von Mainz nach St.Pölten gefahren. Einfach schrecklich… Habe in einem 6 Bettenzimmer geschlafen, zusammen mit zwei Herren und einer jungen Dame. Es war eng und sehr sehr stickig. Ich konnte nirgendwo meine zwei Koffer, meinen Rucksack und meine große Tüte hinstellen. Also “schlief” ich mit all den Sachen auf gefühlten 1x1m… Aber genug genörgelt!

Der Grund für meine 4 monatige Auswanderung, ist mein Studium. In meinem Studium ist im 5. Semester ein Auslandssemster oder ein Praktikum vorgeschrieben. Also hieß es eine Partnerhochschule aussuchen und bewerben und siehe da – es hat geklappt! Nun ist schon die Hälfte meines Aufenthaltes schon rum (ich habe mein Zimmer in einer WG bis zum 30.Juni, meine Mitbewohner sind zwei verrückte Franzosen) und mir gefällt es hier gut. Wer nicht weiß wo St. Pölten liegt – 25min mit Zug nach Wien – also leider nichts mit hohen Bergen. :( Die Stadt ist auch eher nichts für junge Leute, daher wohnen auch 90% der Studenten in Wien und Umgebung. In Wien war ich jetzt “schon” zweimal. Leider habe ich noch nicht so viel reisen können, wie ich wollte. Alleine Reisen macht mir nicht so viel Spaß und dann ist es immer schwer gemeinsame Termine mit meinen Mitstudenten zu finden – Uni und so.

Längere Spaziergänge – für manche schon Weltenwanderungen – gehören zu meinem Wochenprogramm. Wir haben nämlich direkt vor der Tür den Traisen (Fluss), welcher wunderschön ist. Die Menschen hier sind auch alle super lieb und Sprachbarrieren gibt es eigentlich keine. Natürlich heißen manche Sachen hier anders, aber darüber lachen wir herzlich. Vielleicht zeige ich euch beim nächsten Beitrag ein paar Wörter. :) Ich überlege noch, was ich euch spannendes erzählen kann, aber ich denke ich teile das ganze in drei Teile:

Grüß Gott, Ösiland!

Im Ösiland!

Guade Nocht, Ösiland!

 

Bild06

Wien 01 –  Belvedere

Bild05

Wien 02 –  Belvedere

Bild04

Wien 03

Bild03

Wien 04 – Schmetterlingshaus

Bild02

Wien 05 – Karlskirche

Bild07

St. Pölten 01 – NDU

Bild01

St. Pölten 02 – NDU